Was ist ein Bitcoin-Wallet?

Ein(e) Bitcoin-Wallet ist ein elektronisches Konto, das unsere Bitcoins aufbewahrt und gehört definitiv zur Grundausstattung beim Blockchain Banking, speziell zu der digitalen Währung Bitcoin. Ähnlich dem Online Konto zum Aufbewahren, Empfangen und Senden von Euro bei der Bank. Von dort aus überweisen wir mit unserem Privaten Schlüssel (private Key) die Bitcoins. Dieser ist vergleichbar mit PIN / TAN im normalen Banking. Jedes Wallet hat auch einen öffentlich zugänglichen Schlüssel (public Key). Dieser entspricht der IBAN/BIC Nummer und erlaubt uns Bitcoin-Überweisungen zu Empfangen. Wir benötigen also den Public Key immer von demjenigen der Bitcoins von uns bekommt.

Darüber hinaus ist das Wallet auch immer der Zugang zur Blockchain. Genauso wie der Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari immer der Zugang zum Internet sind, brauchen wir ebenso Zugänge zur Blockchain, die durch Wallets realisiert werden.

Was ist ein Bitcoin Wallet

Eine Bitcoin-Wallet lässt sich mit einer echten Geldbörse oder einem Bankkonto vergleichen. Sie legen sich eine oder mehrere Geldbörsen zu, um in diesen Ihr Geld zu verstauen. Möchten Sie Geld ausgeben, zum Beispiel beim Kauf einer Ware, entnehmen Sie das Geld aus Ihrer Börse und reichen es weiter.

So ist auch das Grundprinzip Der Bitcoin-Wallet. Bitcoin ist eine digitale Währung. Es gibt keinen physischen Gegenstand, der den Wert "real" repräsentiert wie bei Geldscheinen. Daher wird eine "digitale" Geldbörse verwendet.

Sie können entweder ihre eigene Wallet auf ihrem Computer oder Smartphone haben, oder Sie benutzen eine online Wallet.


Wie funktioniert eine Bitcoin-Wallet?

Jede Wallet ist eine Art lange Zeichenkette. Diese gibt es nur einmal und beschreibt Ihre Wallet und keine andere. In dieser Wallet wird Ihr Guthaben gespeichert.

 

Wenn jemand Ihre Wallet kennt, kann er auch einsehen, wie viel Guthaben Sie auf dieser haben. Damit trotzdem nur Sie Zugriff auf Ihre Wallet haben, ist diese mit einem Passwort geschützt.

 

Um Bitcoins zu versenden hat die Wallet, wie oben kurz erwähnt eine eigene Zeichenkette, den öffentlichen Schlüssel „Public Key“. Das bedeutet, dass die Bitcoins die an den Public Key gesendet werden an den Besitzer des zu dem Public Key dazugehörigen Private Key wechseln.

 

„Öffentliche Schlüssel (Public Key) = Wallet-Adresse, an die andere Bitcoins senden können.“

 

Und nun kommen wir zu dem zweiten, privaten Schüssel, dem „Private Key“. Dieser wird benötigt, um auf die Bitcoins zuzugreifen, die an den Public Key gesendet wurden. Somit ist derjenige, der den Private Key kennt auch der Besitzer der Bitcoins und kann diese wieder weiter ausgeben.

 

„Beim Senden von Bitcoins an einen Public Key übergebe ich das virtuelle Geld an denjenigen, der im Besitz des Private Key ist und somit der neue Besitzer der Bitcoins wird.“

 

Und genau diese Funktion übernimmt die Bitcoin-Wallet. Diese enthält die Schlüssel, womit es möglich ist mit einer Wallet Bitcoins zu senden, zu empfangen und zu  sichern. Grundsätzlich kann der Zugriff auf eine Bitcoin-Wallet lediglich über den privaten Schlüssel erfolgen. Sobald dieser Zugangsschlüssel verloren geht, sind auch die darin aufbewahrten Bitcoins weg. Vergleichbar wäre dies mit dem Verlust der Geldbörse, welche Fiat-Geld (bspw. Euro oder US-Dollar) beinhaltet. 

 

Es ist ratsam, nicht sein komplettes Vermögen in einer Wallet zu lagern. Erstellen Sie sich zusätzliche Wallets mit wenig Guthaben, zum Beispiel für den mobilen Einsatz auf dem Smartphone.

 

Sie können eine Wallet auch wie eine Datei kopieren und so sichern. Wallets mit viel Guthaben können Sie also offline abspeichern und an verschiedenen Orten backupen.


Wie nutze ich eine Bitcoin-Wallet?

Das Erstellen und Nutzen einer Bitcoin Wallet ist relativ simpel.

 

Zuerst müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die Wallet auf Ihrem Smartphone bzw. Tablet oder auf Ihrem Desktop nutzen möchten. Außerdem gibt es noch reine Online-Wallets oder sogenannte Hardware-Wallets. Diese sind eine Art USB-Stick auf dem die Wallet gespeichert wird.

 

Auf der deutschen Bitcoin-Seite gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Wallets für die jeweiligen Systeme.

Suchen Sie sich einer dieser Wallets heraus und installieren Sie diese.

Nach der Installation können Sie Bitcoins zu Ihrer Wallet hinzufügen.

Hier bei bitcoin.org Ihr Wallet aussuchen >>>


bitcoin wallet

Die verschiedenen Arten von Wallets

Desktop-Wallet

Haben Sie schon einen originalen Bitcoin-Clienten auf Ihrem Desktip installiert? Dann verwenden Sie vielleicht schon eine Wallet, ohne es zu wissen. Damit ist man in der Lage Transaktionen im Netzwerk weiterzuleiten, Bitcoin Adresse zu erstellen, um damit Guthaben zu versenden oder zu empfangen, und die entsprechende Schlüssel aufzubewahren. Eine Desktop Wallet befindet sich auf Ihrem Computer. Die Sicherheit ist vor allem dadurch abhängig, wie sicher der Computer ist. Der Bitcoin Core Client ist z.B. eine solche Desktop Wallet.

Mobile-Wallet

Die mobilen Wallets werden als App auf dem mobilen Gerät installiert und deponieren die privaten Schlüssel direkt auf dem Gerät. Auf diese Art können Bitcoins innerhalb von Sekunden auf dem Smartphone oder Tablet gesendet, empfangen und verwaltet werden. Je nach Betriebssystem gibt es unterschiedliche Wallet Apps die sich in den Hauptfunktionen kaum unterscheiden. 

 

Die meisten Bitcoin Wallets für Smartphones (mobile Wallets) beherrschen die Basisfunktionalität zum Verwalten, Empfangen, Senden und Sichern von Bitcoins sehr gut und unterscheiden sich bei diesen Funktionen nur minimal: Alle mobilen Bitcoin Apps verfügen über einen Backupmechanismus um Bitcoins zu sichern, falls das Smartphone mal verloren geht (Man kann gar nicht oft genug sagen wie wichtig es ist, dies als erstes zu tun). Alle mobilen Wallets können Zahlungen per QR Code empfangen oder senden. Es gibt in der Regel eine Transaktionshistorie und ein Adressbuch in dem man häufig genutzte Adressen speichern und benennen kann.

Online-Wallet

Ihr privater Schlüssel wird auf einem Online Wallet aufbewahrt. Also einem Server, der extern gesteuert und verwaltet wird (wie zum Beispiel Xapo, Blockchain.info oder auch Exchanges). Dadurch hat man überall Zugang auf seine Bitcoins. Der Nachteil jedoch ist, dass man sich nicht sicher sein kann, dass die externen Anbieter das Online-Wallet ausreichend absichern. Zu empfehlen ist dazu, seine jeweiligen Wallets mehrfach abzusichern. Dies geht mit 2 Wege Autentifikator per SMS oder Email.

Hardware-Wallet

Hardware-Wallets erlauben private Schlüssel elektronisch zu speichern und Zahlungen durchzuführen. Bei diesen handelt es sich um ein externes Gerät, die per USB oder Bluetooth mit deinem Endgerät kommunizieren.

Eine Transaktion wird dann weiterhin am Smartphone oder Rechner getätigt, alle wichtigen Vorgängen finden dann aber abgeschottet auf der Hardware Wallet statt. Ähnlich wie der TAN Generator bei der herkömmlichen Bank.

Dadurch bleibt der private Key sicher und gelangt niemals an die Öffentlichkeit Selbst ein infizierter Rechner kann deinen Bitcoins dann nichts anhaben. Die Bitcoin Community ist sich daher einig, dass diese Form der Aufbewahrung momentan die sicherste Lösung ist.

 

Papier-Wallet

Diese Papier-Wallets können zu 100% offline aufbewahrt werden und sind damit sicher vor Cyberattacken. Zudem sind Sie eine recht günstige und sichere Methode. Die Anbieter erstellen eine Bitcoin-Adresse für die Nutzer und drucken zwei QR-Codes auf Papier: Einen Code mit einer öffentliche Adresse, um die Bitcoins zu empfangen und einen zweiten QR-Code mit dem privaten Schlüssel für das Verwahren und Versenden von Bitcoins. Es ist zudem die meist genutzte Art von Wallets.


 

Jeder Bitcoin-Besitzer braucht zwangsläufig auch einen Ort, wo er diese digital aufbewahrt und verwaltet. Und genau aus diesem Grund gibt es die Bitcoin Wallets (= virtuelle Geldbörse).

 

Ob man sich letztendlich für ein eigenes Wallet oder für ein Online Wallet entscheidet, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Auch eine Kombination beider Lösungsalternativen ist möglich: Einen Teil seiner Bitcoins im eigenen Wallet und den anderen Teil im Online Wallet verwalten.

 

Egal für welches Wallet Sie sich entscheiden, wie im richtigen Leben, müssen Sie Ihre Wallet sicher verwahren. Bitcoin macht den weltweiten Transfer von Werten einfacher als jemals zuvor. Bei so großartigen Möglichkeiten gehören große Sicherheitsbedenken grundsätzlich dazu. Richtig eingesetzt, kann Bitcoin sehr hohe Sicherheitsansprüche erfüllen. 

Bedenken Sie immer, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, Ihr Geld so gut wie möglich abzusichern.


Sind Bitcoin-Wallets sicher?

Die Sicherheit von Bitcoin-Wallets ist eng verbunden mit der Vorsicht des Nutzers. Der private Schlüssel ist der einzige Weg, um auf Bitcoins in einem Wallet zugreifen zu können. Verliert der Nutzer den Schlüssel zu seinem Wallet, verliert er auch die Bitcoins in dem betroffenen Wallet. Wallets sind daher nur in dem Maße sicher, in dem die Schlüssel zu ihnen sicher verwahrt werden. Solange niemand Zugriff auf die Schlüssel erlangt, kommt auch niemand an die Bitcoins im Wallet.

 

Ein großer Vorteil der Bitcoin Paper-Wallets ist, dass die privaten Schlüssel zu 100% offline aufbewahrt werden und somit kein Ziel für Cyberattacken darstellen können.


Worauf sollte man bei einer sicheren Bitcoin-Wallet achten?

  • Hohe Sicherheit: Wie gut sind die Bitcoin geschützt. Handelt es sich um eine Hot- oder Cold-Wallet?
  • Backup & Sicherung: Wie kann man sich vor dem Verlust der Private Keys schützen und die Wallet   wiederherstellen?
  • Privatsphäre: Schützt die Wallet die Privatsphäre bspw. durch Generierung von neuen Public Keys bei jedem   Geldeingang?
  • Private Keys: Besteht die Möglichkeit auf die eigenen Private Keys zuzugreifen bzw. hat man diese unter eigener Kontrolle?
  • Einfachheit & Intuition: Wie einfach ist eine Wallet einzurichten und wie kann diese genutzt werden?
  • Weiterentwicklung der Wallet: Gibt es ein starkes Entwicklerteam bzw. eine solide Firma hinter der Wallet oder eine aktive Community, die die Wallet stetig weiterentwickelt und Sicherheitslücken direkt erkennt und behebt?
  • Kompatibilität: Ist die Wallet mit verschiedenen Betriebssystemen oder Devices (PC, Mac, Smartphone)   kompatibel?

Sind Bitcoin-Wallets anonym?

Grundsätzlich sind die Bitcoin-Wallets anonym, was bedeutet, dass Bitcoin-Wallets keine personalisierten Informationen wie Name oder Adresse des Besitzers speichern. Jedoch sind diese einer Person zugeordnet, nämlich der Person, die den Private Key der Wallet besitzt und damit die Kontrolle über die Bitcoins hat.

 

Das bedeutet, dass Bitcoins häufig als pseudo-anonymes Zahlungsmittel angesehen wird. Denn die wahre Identität der Person ist nicht ersichtlich, jedoch kann jede Transaktion der Person über die Blockchain nachvollzogen werden. Die Bitcoin Adresse ist somit direkt mit einer Person verknüpft und wird als Pseudonym der Person verwendet.


Sicheres Bitcoin Wallet erstellen - Schritt-für-Schritt Anleitung -

Wallet auswählen mit bitcoin.org >>> 

Die Seite Bitcoin.org ist die offizielle Seite der Bitcoin-Community und wurde vom Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen.


Bitcoin-Wallet: Was Anleger beachten sollten!